Ja zur Reviererweiterung - Ja zum Reviernamen ThurForst

85 Kindergätner und Schüler der Schule Neunforn aktiv im Wald 

Aktiver Klimaschutz anstatt Klimastreik! 85 Kinder, vom Kindergarten bis zu 6. Klasse helfen dem borkenkäfergeschädigten Wald in Neunforn auf die Beine. Sie säen, pflanzen und schützen Waldbäume. Vor einem Jahr hatten die Schüler und Kindergartenkinder Eicheln und Buchennüssli gesammelt und in den Schadflächen gesät und jedes Kind pflanzte dazu eine Eiche. Nun führten wir gemeinsam einen zweiten «Zukunftstag für den geschädigten Wald» durch. An diesem Waldtag schauten wir, ob aus den gestupften Eicheln und Buchensamen kleine Waldbäume gewachsen sind und wie es den gepflanzten Eichen geht. Jedes Kind schaute seinen Bäumchen und befreite es von konkurrierenden Pflanzen. Anschliessend erstellten wir einen Wildschutzzaun, damit die Rehe die jungen Bäume nicht abfressen können, pflanzten und schützten weitere Eichen, Linden, Spitzahorn und Schwarzerlen. Die Kinder bauten auch zwei Waldsofas für Waldbesucher. So hatte unser Nachwuchs, die Schülerinnen und Schüler von Neunforn, einen weiteren aktiven Beitrag für die Zukunft der Wälder in ihrer Region geleistet. Begleitet wurden die Kinder an diesem Tag von den Revierförstern Paul Koch und Christoph Heimgartner, Philipp Eigenmann, Pascal Weidmann, Lina Bonafiglia, Fabio und den Lehrern und Lehrerinnen.

 

 

Bericht in der Thurgauer Zeitung

Mitorganisator und Referent ist neben Paul Koch, Philipp Eigenmann, welcher im Oktober die Revierförsterstelle im Forstrevier Seerücken antreten wird. Raffael Haltner hilft bei den Vorbereitungen für den gelungenen Anlass mit.